Vergütung für Sonnenstrom

Wer aus dem Licht der Sonne produzierten Strom in das öffentliche Netz einspeist bekommt eine Vergütung und profitiert von staatlicher Förderung festgelegt im Erneuerbare Energien Gesetz (EEG). Das Erneuerbare-Energien-Gesetz garantiert 20 Jahre lang eine festgeschriebene Vergütung (Einspeisevergütung). Geht Ihre Solaranlage 2014 ans Netz, so haben Sie einen garantierten Anspruch auf Vergütung, die Sie aus der nachfolgenden Tabelle entnehmen können. Rufen Sie uns an und wir errechnen Ihnen sofort Ihre Erträge und sagen Ihnen wieviel Geld Sie als Vergütung erwarten können.

Eigenverbrauch: Der produzierte Solarstrom kann direkt verbraucht werden. Damit sparen die Besitzer von PV-Anlagen zusätzlich die Stromkosten, die sie sonst an ihren Energieversorger entrichten müssten. Der Eigenverbrauch ist damit ein wesentliches Kriterium für die Planung und Auslegung von PV-Anlagen. Anlagenbetreiber können ihren Solarstrom teilweise oder vollständig selbst verbrauchen und entgehen somit künftigen Strompreiserhöhungen. Den nicht verbrauchten Anteil des erzeugten Solarstroms können sie weiterhin in das öffentliche Netz zur regulären Vergütung einspeisen, oder speichern Sie Ihren Strom in unsere modernen Stromspeicher. Diesen tagsüber überschüssigen Strom können Sie dann abends entnehmen und müssen keinen teuren Strom kaufen. Sollte dann dennoch etwas zu viel Strom erzeugt wurden sein, so speisen Sie diesen automatisch in das öffentliche Netz und erhalten dafür die Vergütung gemäß der unten genannten Tabelle.